Skip to main content

Systemfehler beim Roulette kostet Gauselmann mehrere Millionen Euro

Gauselmann die Fehlermacher

Was war passiert?

Normalerweise sind die Spieler in den Spielhallen die geschädigten doch in einer Nacht im Februar drehte sich der Spieß um. Wie der Spiegel berichtet richtete damals in mehreren hundert Spielhallen bundesweit ein Software-Fehler an den Merkur-Spielautomaten einen hohen finanziellen Schaden an. Mit einem Software-Trick konnten Spieler so in einer Nacht Europas größten Automatenhersteller und Spielhallen-König die Fa. Gauselmann (Merkur-Spielotheken) um einige Millionen Euro erleichtern.

Die Spieler konnten in den Spielhallen beim Roulette spielen durch berühren des Touchscreen und einfaches drücken der Tasten, das Gerät so “manipulieren“ das der Einsatz nicht mehr abgezogen wurde, sondern nur noch Gewinne ausgeschüttet wurden.

Der Spiegel beziffert den Schaden auf 10 Millionen Euro

Allein in Düsseldorf waren neun Spielhallen und ihre Betreiber durch diesen Systemfehler betroffen. Gleichzeitig gerieten in dieser Zeit aber mehrere hundert Spielhallen durch die hohen Auszahlungen in Geldnot. Zirka 100.000 Automaten stammen aus den Werkstätten der Gauselmann-Gruppe und daher könnte diese Aktion das Unternehmen besonders hart treffen. Der Schaden liegt laut eines Spiegel-Berichts bei ca. 10 Millionen Euro. Unternehmens-Chef Peter Gauselmann geht davon aus, dass es sich um das Werk einer organisierten Verbrecher- und Betrüger-Bande handelt. Das Vorgehen sei „perfekt geplant“ gewesen, heißt es in einem internen Schreiben aus dem Hause Gauselmann, aus dem der Spiegel zitiert.

Selbst verursachter Systemfehler oder doch Computer-Betrug?

Das betroffene Roulette-Spiel läuft seit drei Jahren in den Spielotheken. Kurz vor besagter Nacht im Februar hatten Gauselmann-Mitarbeiter den Fehler entdeckt und teilten diese Tatsache am Tattag den Automatenaufstellern mit. Das war für viele zu spät, um entsprechend zu reagieren.
Wer am Spielautomaten in einer Spielhalle Roulette spielt träumt vom großen Geld. Und so ist es auch für viele Zocker ein Traum, dass der Automaten mit dem man spielt, bei einer bestimmten Tastenkombination Geld ausspuckt. Und das völlig unabhängig von Zahlen oder Gewinnsituationen. Dieser Traum ging für die “Täter“ in Erfüllung und konnte nur in Folge eines Softwarefehlers am Spielautomat passieren.

Bis zur Abnahme der neuen Software durch die Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig bleibt das betroffene Spiel in den Spielhallen ausgeschaltet. Ein Sprecher der Polizei in Düsseldorf bestätigte neun Verdachtsfälle allein für die NRW-Landeshauptstadt. Die Betreiber erstatteten Anzeige wegen Computer-Betrug, was jedoch mehr als fragwürdig ist, weil der Fehler alleine bei der Firma Gauselmann zu suchen ist da die Geräte ohne jegliche Hilfsmittel so manipuliert werden konnten.

Fazit: Auch wenn seitens Gauselmann von einer kriminellen Bande gesprochen wird ist davon auszugehen das das Geld vorallen Spielern zu gute kam die bereits hunderte und tausende von Euro in den Spielhallen gelassen haben, da der “Trick“ im Internet verbreitet wurde.

Außerdem ist es unwahrscheinlich das eine einzige Bande so organisiert ist das sie den Fehler im gesamten Bundesgebiet ausnutzen kann. Wer glaubt jetzt den Zwang zu verspüren eine Spielhalle aufzusuchen und auf Systemfehler-Jagd zu gehen, dem können wir nur ausdrückliche davon abraten. Solche Vorfälle sind äußerst selten und sollten nicht dazu führen das man in die Spielhalle rennt. Denn es ist in Deutschland immer noch so dass die Auszahlungsquoten in den Hallen nicht kontrolliert werden und bei gerade mal ca. 80% (viele gehen von noch deutlich niedrigeren Quoten aus) liegen sollen.

Bei den gleichen Spielen in Merkur Online Casinos wird die theoretische Auszahlungsquote angegeben und auch durch eine Regulierungsbehörde kontrolliert. Die Auszahlungen liegen bei den Merkur Online Spielen bei 95-96%, das heißt langfristig verliert man mindestens 5 mal mehr in Spielhallen als in Online Casinos! Somit ist die Chance auf einen Gewinn in den Merkur Online Casinos auch viel höher als an den Automaten in den Spielotheken.

Übrigens kann man in den Merkur Online Casinos auch Roulette spielen und das bei einer überprüften Auszahlungsquote von 98,65% (bei French Roulette), das kann in den Spielhallen höchsten durch einen erneuten Systemfehler übertroffen werden. Gauselmann wird nach diesem Schaden aber sicherlich mehr Bemühungen in die Vorbeugung solcher Pannen stecken, so dass davon auszugehen ist das dies niemals passiert.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *